Bayer investiert in Mehrzweckanlage für Rohstoffe zur Produktion von Klebstoffen und Lacken

23. November 2013

Auf Wachstumskurs befindet sich aktuell der Weltmarkt für Rohstoffe zur Herstellung von Lacken und Klebstoffen, der im Schnitt um etwa vier Prozent pro Jahr zunehmen dürfte. Um die steigende Nachfrage zu bedienen, erweitert Bayer MaterialScience die Produktionskapazität für die entsprechenden Vorprodukte HDI und IPDI auf Polyurethan-Basis.

Patrick Thomas, Vorstandsvorsitzender von Bayer MaterialScience Nach eineinhalbjähriger Bauzeit wurde jetzt dafür in Leverkusen eine Mehrzweckanlage für 35 Millionen Euro in Betrieb genommen, die je nach Bedarf entweder den einen oder den anderen Rohstoff produzieren kann. Dies geschieht besonders umweltverträglich und mit hoher Effizienz.

„Mit der Produktionsanlage und dem neuen Technikum haben wir weitere Weichenstellungen vorgenommen, um unsere führende Position als Entwickler und Hersteller hochwertiger chemiebasierter Werkstoffe zu festigen“, sagt der Vorstandsvorsitzende Thomas. Bayer MaterialScience habe ungeachtet aktueller Herausforderungen wie hoher Energie- und Rohstoffkosten und des sich tendenziell verschärfenden globalen Wettbewerbs weiterhin gute Aussichten für ein langfristiges profitables Wachstum.

[Quelle, Bild: Bayer MaterialScience]

Tags: