“_Condux”: Neue Prallmühlen-Baureihe von Netzsch

27. Januar 2014

Die Universalmühle CUM der Netzsch Condux Mahltechnik GmbH wurde konzeptionell überarbeitet und hat mit der Bezeichnung _Condux auch einen neuen Namen bekommen. Viele Sonderkonstruktionen der CUM, die schon in Betrieb sind, gaben den Anlass für die Entwicklungsarbeiten. Unter Beibehaltung bewährter Konstruktionsmerkmale wurde mit der neuen Prallmühlen-Baureihe _Condux laut Unternehmensangaben ein extrem flexibles Baukastensystem geschaffen.

Netzsch CUM Condux

Netzsch CUM Condux

Verglichen mit konventionellen universellen Rotorprallmühlen soll die _Condux deutlich mehr Flexibilität bei der Produktverarbeitung bieten, da die bewährten Designvorgaben nun anwendungsbezogen als „Baukasten-System“ umgesetzt werden. Dabei wird von vornherein auf die Integration von ungenutzten Features verzichtet und nur das angeboten, was der Kunde für seine Aufgabenstellung wirklich benötigt. Maßgeblich werden anwendungsspezifische Gehäusebauformen und auf die verschiedenen Rotore abgestimmte Lagerungen konzipiert. Darüber hinaus ist die neue Mühle im Vergleich mit der konventionellen Bauart noch leichter und schneller zu reinigen und mit einer engeren Abstufung der Baugrößen im kleineren Bereich wird einem wiederholt geäußerten Kundenwunsch entsprochen.

Insgesamt handelt es sich bei der Prallmühle _Condux um die ideale, hochflexible Lösung zur Vermahlung vieler Produkte aus den Branchen Chemie und Kunststoffe sowie Lebensmittel oder Zellstoffderivate bis zu einer Korngröße von unter 0,03 mm.

[Bild: Netzsch]

Tags: